Transmutation News – February 2015 – German

Transmutation News Februar 2015

Wenn du die Transmutation News über die Jahre gelesen hast, dann wirst du schon bemerkt haben, dass ich tatsächlich exzentrisch bin. Ich schreibe die TN nun schon 15 Jahre !

Ich wollte mit Euch etwas von dem Prozess teilen, den ich beim Schreiben des Buches

“Walking in Light: The Everyday Empowerment of Shamanic Life” durchlaufen bin. Ich schreibe meine Bücher auf meinem ersten iMac Computer. Ich habe diesen seit 2001 und ihr Name ist Blueberry. Blueberry und ich haben so eine Art Partnerschaft entwickelt, manchmal verschmelzen wir so miteinander, dass ich glaube, Blueberry schreibt da, wenn sich Worte auf dem Bildschirm formen, von denen ich mich nicht erinnern kann sie geschrieben zu haben.

Ich schaute im Web nach wie lange ein Computer wie Blueberry üblicherweise leben kann. Ich sah Postings wonach die Lebensspanne 13 Jahre beträgt. Nun, Blueberry hat alle Prognosen überlebt. Wir schrieben zusammen zwei Bücher im Jahr 2014. Ich bin traurig sagen zu müssen, dass ich glaube, dass meine Zeit mit Blueberry sich dem Ende zuneigt. Und ich möchte ehren, wie sehr sie mir dabei half, all das in die Welt zu bringen, durch meine Bücher und monatlichen Kolumnen. Tja, wir werden sehen. Noch sind wir nicht am Ende!


Das Haus in dem ich lebe hat ein sehr seltsames elektrisches System. Und mein Büro ist aus Adobe und das bedeutet, die Mauern sind sehr dick und kalt. So wie mein Büro verkabelt ist, geht die Sicherung sobald ich Blueberry und das portable Heizgerät zur selben Zeit einschalte. Dann hab ich keinen Strom mehr.

Seit 20 Jahren, seit ich in meinem Haus wohne, habe ich in meinem Büro keine Heizung. Könnte ich das reparieren? Ja. Will ich das? Nein. Ich beziehe eine Art Vergnügen daraus, mit der Natur verbunden zu sein während ich schreibe. Ich persönlich liebe die Kälte und den Winter! Herbst und Winter sind meine liebsten Jahreszeiten!

Das Bild hier (siehe website) zeigt mich beim Schreiben von Walking Walking in Light auf Blueberry an einem sehr kalten Wintertag im Februar 2014 – vor einem Jahr. Ich habe zwei Paar Brillen auf, den Hut meines Vaters und die Herzkette meiner Mutter (die man auf dem Bild nicht sehen kann) und Handschuhe. Ich dachte es gefällt Euch vielleicht das zu sehen. Ich schaue hier definitiv anders aus als auf den Bildern die ich in meiner Werbung benutze!

Ich glaube Walking in Light ist ein wichtiges Buch. Es faßt alle meine Lehren zusammen die ich über Jahre geteilt habe. Ich glaube wirklich zutiefst, dass wenn wir schamanische Prinzipen in unser tägliches Leben bringen, so wie ich es in Walking in Light beschreibe, dass dann die Welt ein besser Platz für das Netz allen Lebens wird.

Ich hoffe Ihr lest es!

Um das Neue Jahr zu beginnen reiste ich zu der Nummer “Rattlesnake” auf der CD “Shamanic Visioning Music: Taiko Drum Journeys”. Die Odaiko Trommel hat mich wirklich in eine tiefe Reise gebracht. In “Synchronizität” dazu handelte meine Reise von Schlangen die sich häuten. Wie Ihr wisst häuten sich Schlangen damit sie wachsen können.

In meiner Reise schlugen mir die Schlange und meine helfenden Spirits vor, anzusehen, wie ich aus meinen alten Glaubensystemen und Geschichten herausgewachsen war. Mir wurde gesagt, es sein nun die Zeit, in ein neues Wesen hineingeboren zu werden, das sich mehr ausdehnt, um das Leben weiter zu umarmen, Informationen zu teilen aus der Tiefe meines Spirits, und meine alten früher wahrgenommenen Limitierungen zurückzulassen.

Ich denke das ist eine großartige Nachricht für uns alle, wenn wir weiterreisen während wir gemeinsam vorangehen.

Um das Buch Walking in Light und/oder die Taiko Trommel CD zu bestellen geh bitte auf:

https://www.sandraingerman.com/booksaudiovideo.html

Anders als bei einer Schlange wächst bei Menschen die Haut weiter. Auch wenn wir unsere Haut nicht abwerfen, gehen wir durch eine große Häutung auf spiritueller und emotionaler Ebene, wenn wir die Initiationen durchleben die uns das Leben bringt.

Wir sehen nicht immer wie viel Verwandlung wir durchlaufen haben und wie sich unsere Präsenz verändert hat, während unsere Haut mitwächst. Wir wachsen immerfort in unsere neue Haut hinein.

Da ist eine Balance in unserem Leben zwischen dem Passivsein und dem Sich zu sehr anstrengen. Balance entsteht wenn man einen Zustand der Harmonie zwischen aktiv und passiv erreicht. Das ist wirklich der Schlüssel für das meiste, das wir im Leben zu meistern haben.

Eine Anmerkung zum Passivsein: Ich erlebe oft, das wir uns in Vorhersagen verfangen. Ich habe darüber in vielen Neujahrskolumnen der TN geschrieben, wie wir Vorhersagen zum Opfer fallen können. Menschen verfangen sich oft im Wunsch nach jemandem, der ihnen jene Kräfte sagt, die unser Leben und die Welt in der wir leben ändern. Aber das ist den Wettervorhersagen sehr ähnlich. Zum jetzigen Zeitpunkt bewegt sich das Wetter in Mustern die niemand hätte vorhersagen können. Und ich glaube das gilt auch für alle Bereiche unseres Lebens. Wir Leben in einer Zeit des Ungewissen, alles kann geschehen, und unser kreatives Potential ist groß, wenn wir uns damit verbinden.

Mein Rat ist es, sich eine spirituelle Praxis herauszunehmen, die ich in den früheren TN breschrieben habe: arbeite damit täglich und erlaube ihr ein Teil deines Lebens zu werden. Den wenn du täglich eine bestimmte spirituelle Praxis integrierst, von der du dich angezogen fühlst, wirst du bemerken, wie du ganz natürlich in die Arbeit hineinwächst, und es wird dann zu dem was du bist. So lebst und arbeitest du von einem Zustand der Balance ausgehend, anstatt auf eine äußere Quelle zu warten, die dein Leben ändert und die Welt oder das zu harte spirituelle Arbeiten, um einen Wandel zu erzwingen. Wir müssen auf unsere spirituelle Arbeit fokussieren, und sie uns dabei gleichzeitig verändern lassen.

Ich fühlte mich selbst sehr inspiriert und veränderte mich durch das Lehren meines Telekonferenzkurses. Die virtuellen Zeremonien, die ich da anleite, vermitteln eine direkte Erfahrung wahrer Kraft, die in dem Verbinden mit der Gemeinschahft liegt, wenn wir ein kollektives Energiefeld kreieren, das so lebendig ist und in Veränderung vibriert.

In dem Kurs steigen die TeilnehmerInnen zur Gänze in die virtuellen Zeremonien ein die ich anleite. Ich kann es fühlen und sehen, wie wir, wenn wir beim Betreten des kollektiven Feldes alle unsere Sinne einsetzen, wodurch wir die Möglichkeit haben, den Schleier zwischen den Welten zu öffnen und die Kraft und Heilung unsichtbarer Bereiche in die berührbare Welt herüberbringen. Das war so wunderbar, dies zu erleben und zu beobachten.

Wir machen das in unserer monatlichen Vollmondzeremonie “Creating A Human Web of Light”. Der Schlüssel ist: wenn du deine Transfigurations-Praxis machst und dein inneres Licht erlebst, dass du vollständig in diesen Zustand kommst. Und du musst zur Gänze in das kollektive Feld, das unsere Gemeisncahft kreiert hat und nach wie vor kreiert. So geschieht Wandel. Heilung gescheht wenn wir lernen, das Unsichtbare in das Schtbare herüber zu bringen. Dazu bedarf es, den positiven berührbaren Wandel zu erleben.

Unser kollektives Paradigma und Modell ist zerbrochen und kann nicht repariert werden. So müssen wir damit weitermachen, einander zu unterstützen, wenn wir uns in spirituelle Praktiken involvieren, um ein neues Modell zu visionieren, ein neues Gewebe der Realität In das Sein zu weben. Gemeinsam Zeremonien zu machen ist ein so kraftvoller Weg einen positiven Wandel zu bewirken und uns mit dem weiblichen Modell der Zusammenarbeit und Kooperation zu verbinden.

Vor einigen Monaten nahm ich ein Audioprogramm mit Dr. Lewis Mehl- Madrona auf.

Ich bat ihn, mit mir über die Kraft des Erzählens von Heilsgeschichten zu sprechen, Er ist der Autor von Coyote Medicine und ein nativer amerikanischer Heiler. In seiner Praxis verwebt er indigene Kultur mit der Praxis eines MD und Klinischen Psychologen.

In seinem Vortrag sagte er: wir sind die Summer aller Geschichten die je über uns erzählt wurden, und die wir je über uns erzählt haben. Er sagte: “Lasst uns nur gute Geschichten erzählen so dass wir mehr gute Menschen haben!”

Und dann hörte ich den schamanischen Lehrer als er eine kraftvolle lehrreiche Geschichte teilte, Als John Perkins den Regenwald des Amazonas besuchte hatte er die Gelegenheit, die Geschichten der Shuar Menschen zu hören. Als John einen Ältesten fragte, wie wir sie unterstützen könnten, antwortete dieser: “Wenn du wirklich helfen willst, dann ändere den Traum deiner Leute.”

Nun ist es an der Zeit, tief nach innen zu gehen, jenseits der Persönlichkeit und den Ablenkungen die du kreierst. Es ist Zeit, hineinzugehen und zu entdecken, was deine Seele hier ausdrücken wollte, als sie in dieses Leben kam. Lasse hinter dir, was du dir selbst gesagt hast darüber, warum du dein Potential nicht leben kannst, und manifestiere einen neuen Traum für dich und die Erde. Es ist Zeit deine Ablenkungen hinter dir zu lassen und die Bestimmung deiner Seele zu manifestieren. Die Zeit vergeht so schnell und die Veränderung auf unserem Planeten intensiviert sich. Es ist nicht mehr angemessen zu sagen: “Ich hoffe eines Tages …” oder auf jemanden anderen zu warten, der unser Leben verändert. Du bist aufgerufen voll am Leben teilzuhaben.

Wir können zu tiefgründigeren und kreativeren Menschen werden, wenn wir in unsere wahre Kraft sinken, die wir alle in uns tragen, als ÜberbringerInnen positiver Veränderung.

Wir müssen die alten Geschichten verlassen, die uns auf persönlicher und kollektiver Ebene nicht mehr dienen, und wir müssen auch verändern, wie wir die Welt in der wir leben tagträumen.Wir haben die Möglichkeit in diesem Leben zu einem Wesen ohne Begrenzungen heranzuwachsen.

Albert Einstein sagte: Deine Vorstellungskraft ist die Vorschau auf die kommenden Ereignisse des Lebens.”

Hier ist eine Geschichte von einer Leserin der TN, von der ich denke, dass sie zeigt, wie man die unsichtbare Kraft des Wortes in die sichtbare Welt bringt, um berührbare Veränderung zu inspirieren.

Bitte verstehe dass ich in Zukunft nur einzelne Paragrafen der Geschichten von Menschen hier teilen werde. Aber ich hatte das Gefühl, dass diese Geschichte fließt während ich sie schrieb.

Jenny arbeitete mit der Praxis die ich in den Oktober News 2014 beschrieben hatte. Die Praxis war, über einen ganzen Monat mit einem Wort zu arbeiten und wirklich dessen Schwingung in allen Zellen zu spüren. Das ist eine kraftvolle Praxis und wert sie zu wiederholen. Du kannst die TN vom Oktober nochmals lesen unter www.sandraingerman.com/tnoctober2014.html

Jenny schrieb:

“In der Meditation erhielt ich das Wort HARMONIE. Zunächst erschien das nicht sp inspirierend… Dann machte ich mein Medizinradritual am späten Morgen und da schien es plötzlich “durchzustarten”. …

Ich schrieb einem Freund. Sandra hat eine einfache und sehr schöne Praxis vorgeschlagen. Für einen Monat lang auf einem Wort zu fokussieren, und es machte mir große Freude all seine Aspekte und Bedeutungen anzusehen. Die Harmonie in mir selbst, in all meinen Körperteilen, meinen Zellen, meinem Kind , meiner Seele, etc. So wie auch in der Musik, in der Farbe, Gerüchen, und zwischen Menschen die einander nahe sind, der gesamten Menschheit und Mutter Erde.

Harmonie ist in der Musik, und im Tanz. In der Luft, singende Vögel. Sie ist im Wasser den Wellen des Meeres. In der Sonne und im Mond, in den Farben des Regenbogens. Jede Farbe ist anders, aber alle zusammen kreieren ein harmonisches Ganzes, wie ein Regenbogen. Sie ist im Wind, und in den Blättern, und bewegt sich in den Zweigen. In den Sternen und im Universum, den Planeten, die um die Sonne kreisen.

Harmonie kann in uns selbst sein als Individuuen, und zwischen uns als menschliche Wesen, und im Ganzen von Mutter Erde, in allen fühlenden Wesen und der gesamten Schöpfung.

Das Göttliche als Dirigent eines großen Orchesters, dessen Teil wir sind. Jeder/jede von uns ein anderer Klang in diesem Orchester, aber zusammen, unter der Leitung des Göttlichen machen wir wunderbare Musik, wunderbare Lieder, alle in Harmonie. Jedes Instrument ist da verschieden, trägt aber zum Ganzen bei. Tatsächlich ware es gar keine wirkliche Harmonie, würden alle die selbe Note spielen. Es ware ziemlich langweilig, Tiefe und Interesse würden fehlen. Harmonie braucht verschiedene Töne, Farbe, Düfte. Es gibt auch viel in der Aromatherapie in Bezug auf harmonisierende Düfte.

Auf einer mehr persönlichen Ebeme durchlief ich die letzten 6 Jahre einen Heilungsprozess, heilte von Erinnerungen schrecklicher sexueller Gewalt als Kind, wo ich meinen Körper verließ, meine Seele, meine Emotionen und meine Myriaden von kindlichen Selbsten, sehr zersplittert, in Einzelteilen zerfallen, und abgetrennt. Durch das Wort Harmonie lernte ich, dass meine Heilung alles von mir selbst, mich selbst wieder zurück in die Harmonie bringt. Alle Teile von mir, die miteinander schwingen und sich integrieren in ein harmonisches Ganzes. Da ist Harmonie zwischen den Chakren. Farbharmonie und Klangharmonie. Harmonie zwischen Herz, Verstand und Seele und Stimme und Körper, und auf allen Ebenen unserer Aura, unserer Vergangenheit und unserer gegenwärtigen Leben.

Alles kann in Harmonie gebracht werden, und das ist das, was wir wirklich sind, das ist unser Ziel. Vollständig und zur Gänze wir selbst zu sein, in kompletter innerer Harmonie und uns selbst in dieser authentischen Harmonie auszudrücken.

Liebe ist Harmonie. Die letzendliche Harmonie. Frieden ist Harmonie in uns selbst, und zwischen Menschen. Wo Harmonie ist, können nicht Krieg und Gewalt sein. Harmonie hat eine Flexibilität, eine Fähigkeit sich zu bewegen und zu verändern. Einen Rhythmus und einen Tanz, der damit einhergeht. Sie ist nie rigide, hart oder unbeugsam.

Über dem Wort HARMONIE zu kontemplieren erzeugt in mir die Sehnsucht, meine familiären Beziehungen harmonischer zu gestalten, und gab mir eine Vision, die ich für uns alle halte.

Harmonie ist ein Fluss, und ist Schönheit, Freude und Lachen. Harmonie ist was wir für die Erde wollen, und was die Erde, Mutter Erde uns anbietet, wenn wir uns ihrer Musik beugen und zuhören, was sie uns zu sagen hat und uns die Zeit nehmen ihr zu erlauben uns zu umarmen.

Harmonie ist nun Teil meines Lebens. Ich denke oft, in verschiedenen Momenten meines Lebens daran. So danke Sandra, für diese wunderbare und einfache Idee, und danke dir Spirit, für das wunderschöne Wort das ich bekommen habe und all die Freude und Inspiration die es mir gebracht hat. Es war als öffnete sich ein Fenster zu meiner Seele.”

Nimm dir ein paar Minuten und schließe die Augen. Fühle die Schwingung, das Licht, die Kraft von HARMONIE, wie sie deine Zellen und deine Seele nährt.

Wir sind nun im 15. Jahr unserer gemeinsamen Vollmondzeremonie “Ein menschliches Netz aus Licht weben”. Wie erstaunlich wie schnell die Zeit sich bewegt.

Vollmond ist am 3. Februar. Ich lade uns alle ein, zur Gänze in das kollektive Energiefeld einzutreten, das wir über viele Jahre gewebt haben. Im Schamanismus weben wir durch die Arbeit, die wir tun, Fäden aus der unsichtbaren Welt in diese Welt herein. Reise nach innen und erlebe dein göttliches Licht und erlaube ihm in die Welt auszustrahlen, gemeinsam mit der Liebe und dem Licht der anderen, um ein schwingendes harmonisches Gewebe in die physische Form zu bringen. Dieses Gewebe kreiert ein Lichternetz das in und um die Erde herumfließt. Neue LeserInnen der TN lesen bitte nach unter: https://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html

Transmutation News – January 2015 – German

Transmutation News Jänner 2015



Wir verbinden uns in unserer Liebe für unsere globale Gemeinschaft und im Namen allen Lebens während wir uns in einen neuen Jahreskreis hineindrehen. Es ist faszinierend zu sehen, wie viele Gemeinschaften Zeremonien, Rituale und Feiern kreieren um das Neue Jahr zu begrüßen. Ein virtuelles kollektives Energiefeld, das freudige Erregung und den Wunsch nach neuer Hoffnung webt, während wir einen weiteren Teil der Spirale des Lebens betreten.

Diesen Monat möchte ich uns alle ermutigen, folgende Themen zu reflektieren: Inspiration, freudige Erregung, die Kostbarkeit des Lebens, unseren kreativen Genius leben, die Notwendigkeit zu erwachen !!

Ich hatte einige sehr inspirierende Lehrer während ich in der Schule war. Sie haben mich wahrhaftig geprägt und mir geholfen mein Leben und meine Arbeit zu formen.

Als ich in der neunten Schulstufe war, hatte ich eine Chemielehrerin, Frau Goldstein. Sie benotete WIE wir chemische und mathematische Probleme lösten, nicht die Antworten zu denen wir kamen.

Ich habe selten Testfragen richtig beantwortet. Oder wenn Frau Goldstein in der Klasse eine Frage stellte, gab ich selten die korrekte Antwort. Aber ich war inspiriert zu denken, und ich konnte immer meinen Denkprozess mitteilen, wie ich zu einer Antwort kam. Es war eine großartige Inspiration zu sehen, wie die Augen meiner Lehrerin aufleuchteten, wenn sie meiner Bereitwilligkeit zuhörte, über ein Problem nachzudenken ohne dabei auf dem Endergebnis zu fokussieren. Ich bekam immer großartige Noten in allen meinen Tests für diese Bereitschaft es 1. zu versuchen und 2. kreativ zu sein in meinem Denkprozess. Was für ein Geschenk das war in meinem Wachstumsprozess, da ich inspiriert war, kreativ zu sein.

Dann hatte ich einen erstaunlichen Lehrer im College während ich Meeresbiologie an der San Francisco State University studierte. Ich besuchten einen Kurs über Algen. Mein Ausbildner hatte bereits das Alter von 65 Jahren erreicht, und es war sein letzter Kurs vor der Pensionierung. Er war an der Spitze der Weltrangliste für MeeresalgenexpertInnen.

Ich erinnere mich nicht an seinen Namen, ich erinnere sein Gesicht, seine Statur, seine Stimme und wie er gekleidet war, wenn wir die Ebbebecken abgingen. Am meisten aber erinnere ich mich an die Glückseligkeit und das Leuchten in seinen Augen, wenn er die StudentInnen in der magischen mysteriösen Welt der Meeresalgen willkommen hieß – ein Weg, dem nicht sehr viele folgen. Das Mysterium und die Magie der roten, grünen und braunen Algen ist eine tiefe, reiche Welt, die die meisten nicht erforschen. Einige der schönsten und faszinierendsten Pflanzen die existieren sind bestimmte rote Algen.

Unser Instruktor spang in großer freudiger Erregung auf und ab, und wir dachten, er würde vor lauter Freude sterben, wenn wir alle seltene und wunderbare Algen in den Ebbebecken fanden.

Für unseren Ablschusstest des Semesters sollten wir so viele Meeresalgenspecies wie wir nur finden konnten sammeln. Wir mussten sie lebendig halten. Und dann mussten wir sie auf ein Leintuch am Boden auflegen und ihren Namen nennen.

Mein Lehrer hatte dabei eine Stoppuhr, denn wir hatten nur eine bestimmte Zeitspanne für unsere Präsentationen, und er sprang hoch und nieder und jubelte laut, wenn StudentInnen die Algen ihrer Sammlungen korrekt benannten.

Ich übte immer die Namen der Algen, die ich stundenlang gesammelt hatte. Freunde kamen in mein Appartnemnt in San Francisco und halfen mir bei der Wiederholung.

Hat das etwas zu einer Lebensaufgabe beigetragen ? – Nein! Aber es lehrte mich über die Kraft der Begeisterung als ich mich mit der Energie verband, die dieser erstaunliche Lehrer ausstrahlte. Ich tat es rein aus Begeisterung und Freude! Warum, weil seine Liebe zu seinem Unterrrichtsgegenstand mich und andere inspirierte zu lernen.

Und schließlich bin ich auch zutiefst dankbar über Vern Haddick, der mein Lehrer war, als ich meinen Master in Beratender Psychologie am CIIS in San Francisco machte. Vern lehrte mich die Kraft bedingungsloser Liebe, und wie wir Menschen in dieser Liebe halten können und sie bedingungslos akzeptieren können. Ich werde immer dafür dankbar sein, wie mich Vern einfach bedingungslos akzeptiert hat in einer Zeit meines Lebens, wo ich mich unsicher bezüglich der Gaben und Talente fühlte, die ich zu geben hatte.

In einer Zeit fortwährender Herausforderung, Verzweiflung und Ruhelosigkeit auf dem Planeten können wir inspirieren und Begeisterung für die Kostbarkeit des Lebens kreieren. Wir können Menschen lehren, in ihren eigenen Denkprozess, ihre Kreativität und spirituelle Inspiration einzutauchen.

Wir können Menschen inspirieren, aufzuwachen!!

Worüber sind wir begeistert? Und wie können wir die Begeisterung mit FreundInnen, geliebten Menschen, Kindern, KollegInnen und anderen in unserer lokalen Gemeinschaft teilen?

Meine LehrerInnen lehrten mich, für meinen schamanischen SchülerInnen erreichbar zu sein, und ihnen zu helfen, sich in der Praxis und in dem Kreis unserer Gemeinschaft willkommen zu fühlen, zu scheinen, zu lachen, die Begeisterung über die unbegrenzten Möglichkeiten zu fühlen. Ich liebe es, zu beobachten und die Energien der Begeisterung widerzuspiegeln, wenn meine SchülerInnen den schamanischen Weg betreten.

Sei eine Kraft der Begeisterung und Inspiration mit deinen FreundInnen und der Gemeinschaft! Hilf Menschen aufzuwachen !

Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass helfende und mitfühlende Spirits uns nur in unserer Schönheit und in unserem Licht sehen. Es liegt an uns, ein bewussteres Leben zu leben und unsere Schönheit und unser Licht in der Welt zu leuchten.

Zu dieser Zeit im Jahr, in der wir auf eine neue Chance hoffen und auf positive Veränderung, geben wir uns erneut der spirituellen Arbeit hin.

Arbeite weiter mit den Praktiken, die wir gemeinsam hier machen, und die ich in den letzten 15 Jahren des Schreibens der Transmutation News mit euch geteilt habe.

Transmutiere (wandle um) und transformiere die Energie hinter deinen Gedanken und Worten. Bringe deine Gedanken und Worte in Einklang, um ein positives Ergebnis zu kreieren.


Kultiviere deine innere Landschaft und deinen inneren Garten.

Sei bewusst im Umgang mit der Kraft deiner Worte und Gedanken beim Kreieren der Welt.

Lasse Kernlimitierungen und blockierende Glaubenssätze los, die dich davor zurückhalten, in deine kreative Energie zu kommen.

Erwache jeden Tag und danke für dein Leben, die Erde, die Luft, das Wasser und das Feuer (so wie in der Sonne) und für die ausserordentlichen Lebensformen, die in all den Elementen leben, für den Mond, die Sterne und Planeten, deine helfenden Spirits, dem Spirit des Landes, deinen helfenden AhnInnen, dem Verborgenen Volk, usw. Reiche hinein in dein Herz und gib täglich Dankbarkeit an jene, denen du danken möchtest. Während du für dein Leben dankst, kreierst du so viel positive Veränderung in deinem Leben.

Schau auf die Veränderungen, die du machen musst, um Frieden, Balance und Harmonie in deinem Leben zu finden.

Verbringe Zeit in der Natur!

Mach damit weiter, deine Traumprozesse zu üben, um in großem Stil eine Welt voll von Liebe, Licht, Frieden, Fülle, Hamonie, Respekt, Ehre und Gleichberechtigung für alle zu träumen.

Sei offen und finde Balance im Geben und Annehmen.

Gib dich dem, was herauskommt, hin. Praktiziere deine spirituelle Arbeit ganz egal was du in der äußeren Welt wahrnimmst. Aber ja, setze auch Handlungen in der physischen Welt, um positive Veränderung zu bewirken.

Fahre fort, die Liebe unserer globalen Gemeinschaft zu fühlen, die sich verbindet, während wir zusammen arbeiten im Namen allen Lebens.

Sei ein Licht in der Welt!

In meinem neuen Buch Walking in Light: The Everyday Empowerment of Shamanic Life (Sounds True) nehme ich dich bei der Hand, und führe dich durch all die Praktiken, die ich die letzten 15 Jahre geteilt habe. Das Buch wird am 1. Februar erscheinen.

Vollmond ist am 5. Jänner. Lasst uns weiterhin ein goldenes Lichternetz in das Gewebe der Realität weben. Mach deine Vorbereitungsarbeit, sodass du dich ganz auf die Praxis einlassen kannst. Gehe aus dem alltäglichen Bewusstseinszustand heraus und betritt einen Zustand des Einsseins. Verbinde dich mit unserer globalen Gemeinschaft während wir ein strahlendes Licht in und um diese großartige Erde herum weben!

Als neue LeserIn der Transmutation News lese bitte:

https://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html

An einem frühen Morgen im Dezember hatte ich einen ganz und gar außergewöhnlichen Traum. Ich habe den Traum auch in facebook geteilt, abe nicht alle sind mit mir bei Facebook, daher möchte ich ihn hier nochmals teilen.

Der erste Teil des Traumes war komplex und tief, ich erinnere ihn nicht. Ich weiss, ich war in einer Wohnung in der Stadt und hatte eine sehr tiefe Diskussion mit anderen, ich denke es ging um das Thema Tod.

Wie auch immer, die Diskussion erreichte einen Punkt, an dem ich wusste, es war Zeit für mich zu gehen. Und ich war in die Stadt gekommen, um hellblaue Mascara zu kaufen. Ich entschied, diesem Vorhaben nachzugehen.

Ich wanderte durch die Straßen der Stadt und kam zu einer Baustelle. Ein neues Geschäfts- und Wohnprojekt sollte entstehen.

Ein Fluss musste dafür reguliert werden, das klingt seltsam, ich weiss, aber es war ein Traum.

Den nächsten Abschnitt des Traumes werde ich immer erinnern. Ich ging dem trockengelegten Flussbett entlang. Der Sand war immer noch nass. Es war nicht so wie in den trockenen Flussbetten (arroyos), die ich sonst entlang gehe. Der Sand in diesem Fluss war immer noch sehr feucht.

Als ich wanderte, begann der Fluss zu mir zu singen. Das Lied war wunderbar! Und bei jeder Flussbiegung änderte sich das Lied. Ich kam zu einem Flussabschnitt, wo durch das Lied Symbole im Sand enstanden. Ich ging flussaufwärts und flussabwärts, die ganze Flusslänge entlang, und hörte dem wunderbaren Lied zu. Das Lied blieb immer gleich, je nachdem wo ich mich befand.

Ich war so berührt und von der Schönheit des Liedes tief bewegt, das der Fluss immer noch sang, obwohl er trocken gelegt war.

Ich ging zurück zu einer Gruppe von Bauarbeitern. Und da war ein großer nativer Amerikaner mit zwei sehr langen Zöpfen. Ich dachte zu mir selbst, vielleicht wird er mir zuhören. Ich erzählte ihm meine Geschichte vom Fluss der singt. Er schaute mich nur an und als ich anfing zu weinen sagte er, er würde mit mir kommen und es zu hören versuchen.

Wir gingen zum Flussbett und begannen den Fluss abzugehen. Zuerst war da nur Stille. Aber dann erklang das Lied. Es war anders als jenes das ich gehört hatte, als ich alleine gegangen war, aber es war ein Lied. Ich fragte ihn, ob er es hören könne. Zuerst nicht. Aber das Lied wurde lauter und kräftiger. Er schaute mich verwundert an, als er das Lied hörte. Und zusammen gingen wir die gesamte Länge des Flussbettes ab und hörten dem Fluss zu der sang.

Er ging zurück zu der Gruppe von Bauarbeitern und sagte, sie müssten das Projekt stoppen, da der Fluss immer noch am Leben sei und sang. Ich verliess die Gruppe und wusste, sie würden die Arbeit aufgeben.

Und ich ging um meine hellblaue Mascara zu kaufen.

Ich erwachte und war so berührt von dem Traum und dem Lied des Flusses! In den frühen 1970ern ertrank ich fast im Meer von Mazatlan und erlebte mich selbst durch einen Lichttunnel reisend. Ich fand mich in einem aussergewöhnlichen Garten wieder und sass auf einer Steinbank, während ich der zauberhaftesten Musik zuhörte, die ich weder beschreiben könnte, noch auf Erden je hören könnte.

Alles im Leben singt und dieses Lied ist ewig.

Geh hinaus und singe zum Land, dem Wasser, der Erde, der Sonne, dem Mond, den Sternen, und all den aussergewöhnlichen Wesen, die in den Elementen leben. Öffne dein Herz und höre, wie sie zu dir singen.

Schönes Neues Jahr!

Geschichten aus unserer Gemeinschaft!

Ich war wirklich überwältigt von den Geschichten der Menschen über die Kraft der schamanischen Arbeit. Ich sollte nicht wirklich darüber erstaunt gewesen sein, schätze ich, denn wir alle wissen um die Kraft der schamanischen Arbeit, die die Medicine for the Earth Arbeit einschließt. Ich habe im Moment 30 Seiten Geschichten.

Ich werde in den zukünftigen TN Geschichten inkludiernen, die mir aus unserer Gemeinschaft geschickt wurden.

Aufgrund der Länge der Kolumne in diesem Monat schicke ich nur einige Links zu Blogs, die einige in unserer Gemeinschaft schreiben:

Simin Uysal in der Türkei scheibt ihre Geschichte in einem Blog. Sehr schön und berührend. Hier der Link (in englisch)

http://anatolianstories.blogspot.com.tr/2014/11/dreaming-with-ancestors-in-land-of.html

Jeff Nixa schrieb einige Artikel, die ich sehr kraftvoll finde:

Nov. 2013, We’re All Living on a Rez: My Week on Pine Ridge Reservation

Nov. 2014, Where The Heart Is Hidden In Plain View. http://urban-shamanism.org