Transmutation News – February 2013 – German

Transmutation News Februar 2013

Ich weiß, dass viele von uns 2012 mit einer großen Bandbreite an Herausforderungen konfrontiert waren. Diese Herausforderungen haben uns in einen Zustand von Entwicklung und Wachstum geführt. In Zeiten der Herausforderung öffnen wir unsere Herzen mehr, was unsere Fähigkeit in einen Zustand von Mitgefühl zu gelangen erhöht. Wir vertiefen, wer wir sind. Die Herausforderungen sind Initiationen, die unser Wachstum in Richtung des Lichts ermöglichen.

Wie ich kürzlich geschrieben habe, hat meine Lehrerin Isis gesagt, dass unsere Liebe zum Leben unseren Weg sowohl in sanften als auch in turbulenten Zeiten erhellt. Ich habe auch herausgefunden, dass das Bewahren und Nähren des Zustandes der Hoffnung essentiell für das Kreieren von positiver Heilung und Transformation ist. Hoffnung ist ein Zustand der Gnade.

Manche Menschen, die spirituelle Praktiken anwenden, glauben, dass sie vor den Herausforderungen des Lebens geschützt sind. Aber das Leben bringt uns Situationen, die uns helfen zu wachsen und uns zu entwickeln. Spirituelle Praktiken geben uns die Werkzeuge, mit dem umzugehen, was das Leben uns bringt. Wenn unser Körper und Geist sich in Lebensumständen erschöpfen, wird unser Spirit leuchten und uns den Weg erhellen. Unser innerer Spirit hat die Kraft und durchzutragen. Der Schlüssel ist, unsere Verbindung mit unserem inneren Spirit zu stärken.

Wenn wir in die Inneren Welten reisen, und mit dem Schamanen/der Schamanin in uns arbeiten, bemerken wir, dass die Initiationen, durch die wir durchgehen, uns in einen Zustand der Hingabe bringen, wir bewegen uns vom „wollen“ (kleingeschrieben ) zum „Willen“ (großgeschrieben) (Anmerkung der Übersetzerin: dem Willen der Schöpfungskraft im Vergleich zum Wollen des Egos)

Wir gelangen dann in ein von Spiritualität geführtes Leben. Dieses führt uns in Erfahrungen unseres inneren Schamanen, unserer inneren Schamanin. Unsere helfenden Spirits können uns führen, aber sie können nicht die Arbeit für uns machen. Wir müssen aus einem lebendigen Herzen heraus leben und uns von unserem Herzen und einem starken Blick bewegen lassen. Unser starkes Auge ist unser sechstes Chakra, auch 3. Auge genannt. SchamanInnen sehen mit ihrem Herzen und ihrem starken Auge. Es ist auch an der Zeit, unsere Körper zu stärken. Denn unser Körper trägt unseren Spirit. Unser Spirit trägt unseren Körper nicht.

Viele fragen sich, ob das Jahr 2013 so schwierig wird wie das Jahr 2012. Es hängt davon ab was du wählst – dem Strom des Egos zu folgen oder den Spirit zu wählen. Um deine Verbindung mit deinem göttlichen Licht, der Quelle, dem inneren Spirit zu entwickeln, versichere dich einer regelmäßigen Praxis der Transfiguration. Je mehr du das machst, umso stärker wirst du dich auf einem spirituellen Level fühlen. Du wirst dazu in der Lage sein, dich deinem göttlichen Licht und der Quelle hinzugeben. Du wirst fühlen, dass du wahrhaftig vom Spirit durch das Leben getragen wirst.

Jene, die Ableitung brauchen um eine Transfigurations-Praxis zu erlernen, finden dies in meinen Büchern und CDs: Heilung für Mutter Erde, Die Seele schützen, Gut leben in schwieriger Zeit, Miracles of the Earth, Schamanische Meditation.

Vollmond ist am 25. Februar. Lasst uns gemeinsam unsere Verbindung mit dem Spirit stärken und Licht strahlen, in und um die Erde herum, in das Netz des Lebens. Lasst uns ein wundervolles Netz aus Licht ins Sein weben, stark, strahlend und vibrierend. Neue LeserInnen der Transmutation News lesen dafür bitte den Artikel auf der Webseite: https://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html.


Copyrights ©: Sandra Ingerman, 2013
Übersetzung: Eva Ruprechtsberger

Transmutation News – January 2013 – German

Transmutation News Jänner 2013

Lasst uns unsere strahlenden Energien bündeln während wir einander ein Gutes Neues Jahr wünschen! Wir sind durch eine Menge persönlicher Veränderungen gegangen. Wir haben auch in der Welt um uns viel davon erlebt. Und bei all dem durch das wir durch gegangen sind, hält unser globaler Kreis dich und alles Leben in Licht und Liebe. Erlebe und sauge die Liebe und das Licht in dich auf. Setze damit fort, diese Liebe, dieses Licht zu nähren. Geben und Nehmen ist alles Teil des einen Kreises.

Nimm dir während des Tages eine Auszeit aus der täglichen Routine. Finde einen komfortablen Platz um zu sitzen und zu liegen und stelle dir vor du bist an einem wunderbaren Platz in der Natur. Nimm einige tiefe Atemzüge und schau darauf, ob du irgendwo im Körper Spannungen empfindest. Atme in die Spannung und lass sie los. Erlaube der Energie hinter der Spannung sich in Licht zu verwandeln (transmutieren).

Bringe deine Atmung in Einklang mit dem Herzschlag der Erde. Beobachte, ob deine Atmung vom Herzschlag der Erde abweicht. Indem du einfach deine Absicht setzt, Balance herzustellen, erlaube dem Rhythmus deines Herzschlages sich in Einklang mit dem der Erde zu bringen.

Während du das machst, beginne die große Ausdehnung deines Energiefeldes zu spüren. Lass deine Energie sich weiter ausdehnen, während du deine Limitierungen loslässt.

Leben in seiner physischen und materiellen Form ist wie ein Kleid, aus vielen bunten Fäden gewoben. Da gibt es ein Spektrum an Farben und Erfahrungen die wir alle im Leben erleben.

Da gibt es dunkle Zustände die mit Zorn, Verzweiflung und Angst Menschen in unvorstellbare Handlungen hineinführen.

Das Spektrum reicht von den dunkelsten Zuständen in die höchsten strahlendsten Zustände des Lichts. Das ist alles Teil der Natur, in der es verschiedene Zyklen gibt. Verschiedene Tageszyklen, Jahreszeitenzyklen, deren Teil wir sind. Und verschiedene Mondzyklen.

Wir haben alle tiefes Mitgefühl für jene, die in Tragödien Leid erleben. Wir trauern alle, wenn Kinder in allen Ländern der Welt Gewalt erleben. Wir trauern um alles Lebewesen, die von einem ignoranten Verhalten gegenüber dem Wert des Lebens getötet werden.

Wir trauern und empfinden Mitgefühl und zur selben Zeit müssen wir auch jene Farbfäden aufgreifen, von denen wir wollen, dass sie das Kleid der physischen Welt bestimmen. Eine andere Art, dies zu erleben, ist jene Note oder jener Akkord, den du im Chor des Lebens singen möchtest. Was ist die Frequenz, die du der Schwingung des Lebens beisteuern möchtest?

Nun ist die Zeit, eine Wahl zu treffen und zur Gänze diese Farbe, diese Note, diese Schwingung zu werden. Erlebe das nun zur Gänze. Strahle diese Farbe, diesen Klang oder diese Schwingung in die Welt.

Verpflichte dich, ein Gefäß bedingungsloser Liebe und Licht für die Welt zu sein.

Das ist das, was für die Heilung und Entwicklung des Planeten notwendig ist.

Wenn du bereit bist, komme zurück in deinen Raum, mit einem erneuerten Sinn für die Verpflichtung des Dienens.

Ich reflektierte darüber, was die schamanische Praxis bedeutet „Der Tod der Schamanin/ des Schamanen“. Ich weiß dass viele die die Transmutation News lesen, Schamanismus nicht praktizieren. Aber diese Art der Initiation in den Tod erscheint in allen spirituellen Traditionen. Es gibt da keine Übungen, die man in irgendwelchen Workshops dazu machen kann, die eine wahrhafte Erfahrung des „schamanischen Todes“ ermöglichen. Das Leben bringt uns diese Initiation. Wir können einen kleinen „spirituellen Tod“ spontan in einer Meditation, Reise oder einem Traum erleben. Aber eine solche Initiation lässt sich nicht planen, denn sie kommt zu ihrer eigenen Zeit. Die wahre Initiation hat kein Sicherheitsnetz. In so einer Initiation verlieren wir die Identität, der wir auf der persönlichen und der Ego-Ebene anhaften. Die Wiederentstehung und Wiedergeburt kommt mit dem Lernen des Reisens nach innen, wo wir unsere innere Stimme und unser authentisches Selbst finden.

Lebensumstände die so eine Todeserfahrung bereitstellen, sind üblicherweise sehr hart, da die Turbulenzen des Lebens uns formen und wie Skulpturen unsere wahre Natur herausbringen, indem alles weggeschlagen wird, was nicht authentisch ist und uns nicht länger dient. Wenn wir uns am Ende unserer neuen Identität hingeben, gehen wir wiedergeboren und erneuert daraus hervor.

Ich thematisiere das, da ich fühle, dass so viele von uns diese Erfahrung von Tod/ Wiedergeburt gemacht haben.

Lebensumstände kreierien Veränderungen und innere Verschiebungen, die uns in jenen Entwicklungsprozess bringen, der oft besprochen und beschrieben wird. Nochmals, so eine Erfahrung kann vom rationalen Verstand nicht vor-geplant werden. Unsere Seele kreiert dies gerade zur rechten Zeit.

Ich spüre dass die Kraft des Schamanismus im 21. Jahrhundert das Reisen in die innere Welt ist. Wir sind die letzten Jahre immer wieder nach innen gereist, wenn wir Übungen gemacht haben, den Reichtum unseres inneren Gartens zu kultivieren. Wir leben auf dem Planeten Erde, der ein garten ist. Und auch in uns selbst ist ein Garten, den wir umsorgen und kultivieren müssen. Wir sind HüterInnen des Erdengartens, innen und aussen.

Die Übungen in meinen Büchern „Medicine for the Earth“ (Heilung für Mutter Erde), How to Heal Toxic Thoughts (Die Seele schützen), und How to Thrive in Changing Times (Gut leben in schwieriger Zeit) sind reich an Meditationen und Praktiken, die uns helfen, starke und gesunde Samen zu sähen. Diese Meditationen und Praktiken helfen auch dabei, Planzen zu entfernen, die tiefe Wurzeln haben, aber uns nicht länger bei unserer Gesundheit und unserem Wohlergehen unterstützen.

Ich habe alle diese Übungen in meinem Büchern und meiner monatlichen Kolumne geteilt, um alle von uns in unserer globalen Gemeinschaft der TN LeserInnen zu unterstützen. Ich habe diese Informationen allen zugänglich gemacht.

Alle diese Praktiken die ich über die Jahre geteilt habe, kreieren einen wunderschönen inneren Garten der uns in ein tiefes Verstehen davon führen: „Ich bin genug.“ Wenn du an diesem Punkt bist, kannst du von dem Geschehen rundherum nicht mehr aus deinem Zentrum geworfen werden. Denn du bist nun dazu in der Lage, das Leben zentriert und von einem Platz der Graziezu führen.

Das Neue Jahr bringt uns das Gefühl, dass wir wieder „beginnen können“. Natürlich können wir die Zeit nicht zurückdrehen und die Vergangenheit ändern. Aber wir können uns wieder in einen Zustand zurückbringen, wo wir die Praktiken vertiefen die wir gemacht haben, die uns in einen reichere und gesündere innere Landschaft bringen.

Viele von uns fühlen nun, dass wir neue Möglichkeiten haben, weil wir uns in einen neuen Zyklus begeben. Und so ist es. Jede Veränderung der Jahreszeit birgt neue Möglichkeiten des Wachstums.

Ich schlage vor, dass wir unseren unseren inneren Garten wieder aufsuchen, den wir kultiviert haben, während wir das Neue Jahr mit neuen Augen betrachten, mit der Sehnsucht, ein reicheres und gesünderes Leben zu leben.

Leg schöne entspannende Musik auf und reise in deine Innere Welt mit der Absicht, die Erde in deinem Garten zu untersuchen. Sorg dich nicht um die Samen und Pflanzen in deinem Garten. Betrachte nur die Erde. Nimm die Textur wahr, die Tiefe deiner Erde, den Grad der Feuchtigkeit. Ist sie reich und saftig? Oder sieht sie trocken und vernachlässigt aus?

Erlaube deinem inneren Wissen die Instruktionen über das Notwendige zur Verfügung zu stellen, um sicher zu gehen, dass die Erde deines inneren Gartens reich, gesund und fruchtbar ist.

Damit unsere spirituelle Praxis Wurzeln schlagen kann, musst du ein gesundes Erdreich haben, wo neue Samen des Wissens, der Inspiration, der kreativen Funken wurzeln und wachsen können.

Letzten Monat zum Ende von 2012 bat ich uns alle, jene Energien loszulassen und in einen großen Kessel aus Licht zu legen, die uns nicht dienen.

Diesen Monat lade ich euch ein, von diesem Kessel zu trinken, um zu helfen, die Erde in deinem Inneren Garten anzureichern. Trinke das göttliche Licht. Absorbiere es. Nimm esin dich auf. Fühle die heilende Kraft während das Licht dich nährt und von allen deinen Zellen aufgenommen wird. Dieses Licht ist ewig und unbegrenzt vorhanden.

Lasst uns vorstellen wir nehmen ein Glas – ein schönes Glas, das du für eine Zeremonie verwendest. Fülle das Glas mit Licht und Liebe aus dem Kessel. Und lasst uns das Glas erheben als eine globale Gemeinschaft, uns einander zuprosten während wir uns ein Gutes Neues Jahr wünschen.

Vollmond ist am 27. Jänner. Lasst uns die Herzen öffnen und einander umarmen in Liebe für alle Lebewesen auf der Erde. Lasst uns der Erde Dankbarkeit geben, der Luft, dem Wasser und dem Feuer, denn alles Leben und alle Nahrung kommt von diesen lebensspendenden Elementen.

Reise tief in deine innere Welt und erlebe dein göttliches Licht. Lass dieses Licht dich durchfließen, während es sich mit dem Licht jedes/jeder einzelnen von uns verbindet, und wir wie immer ein schönes, starkes und kraftvolles Netz in die Erde und um sie herum weben.

Jene von euch, die neue LeserInnen der Transmutation News seid, lest bitte af Sandras Website www.sandraingerman.com die Rubrik „Ein menschliches Netz aus Licht“.

Ich wünsche Euch allen ein freudvolles Neues Jahr mit dem Besten, das das Leben zu bieten hat !