Transmutation News December 2013

Es ist schwer zu glauben dass wir nun 2013 schon beenden. Das war das Jahr schlechthin für viele von uns. Und ich denke wir fühlen alle, wie Veränderungen und Übergänge in exponentiellem Ausmaß stattfinden.

Die weltweiten Stürme kürzlich die Landschaften und Leben verwüsteten. Wir halten alle, die ihr Heim verloren haben und verletzt wurden in Liebe. Wir halten die Menschen auf den Philippinen in unseren Herzen und Gebeten. Es gab auch andere Stürme und Begebenheiten voll Zerstörung und Verlust von Leben. Wir halten alle in Liebe.

Letzten Monat schrieb ich darüber, auf dem spirituellen Pfad zu sein und dir selbst zu erlauben, vom Spirit statt vom Ego geleitet zu werden. Diesen Monat möchte ich einige Praktiken zusammenfassen die uns in diesen Zeiten der Veränderung bestärken. Ich bin in Kommunikation mit einigen Menschen die sich von den derzeitigen Ereignissen auf der Welt so überwältigt fühlen, dass sie nicht mehr wissen oder erinnern können, wo sie beginnen können. Ich hoffe dieser Artikel hilft alle wieder zu re-inspirieren.

Meine helfenden Spirits raten alle dass es nun eine gute Zeit ist um sich in sich selbst zu verankern, unter die Oberfläche der spirituellen Praxis zu gehen. Kreiere eine reiche und fruchtbare innere Landschaft, die dich durch alles tragen hilft was das Leben bringt.

Im letzten Monat habe ich einen solchen Reichtum an Geschichten von KlientInnen und SchülerInnen erhalten, darüber wie viel Heilung die Transfigurationspraxis für sie bringt.

Für alle neuen LeserInnen der TN: die Praxis der Transfiguration ist es nach innen zu reisen, zu dem was wir im Inneren, quasi unter unserer Haut sind, um unser göttliches Licht zu erfahren und es durch unseren Körper hindurch in die Welt zu strahlen.

Ein Veteran berichtete mir dass die regelmäßige Praxis ihn von PTSD (posttraumatische Belastungsstörung) geheilt hat. Ich habe viele Berichte von SchülerInnen, die regelmäßig Transfiguration praktizieren, wie dies auf wundersame Weise körperliche Heilung gebracht hat.

Manche Menschen schrieben mir auch, wie die tägliche Praxis des Erlebens des eigenen göttlichen Lichts hilft, die Wellen der Herausforderung von Lebensereignissen zu reiten. Andere schrieben mir, dass die Transfigurationspraxis ihnen dabei hilft, sich zu zentrieren und den Raum für jene zu halten, die gerade leiden oder sich in einem Katastrophenereignis befinden.

Und ich selbst habe leider kürzlich sehr liebe Freunde und SchülerInnen verloren, die kürzlich verstarben. Indem sie ihre Praxis verstärkt hatten, ihr göttliches Licht zu fühlen, starben sie schließlich in einem Zustand der Leichtigkeit und Würde.

Diese Praxis ist ein potenter Weg, uns zu stärken. Während wir unsere eigene Göttlichkeit und Vollkommenheit wahrnehmen, kreieren wir einen inneren Zustand, in dem unseren Zellen miteinander kommunizieren können und das Wissen freizusetzen uns selbst zu heilen. Während wir transfigurieren und den Zustand der Einheit erleben, statt der Trennung, finden wir in unserem Inneren einen ruhigen und zentrierten Ort , wo wir beide Wellen reiten können, die sanften und die turbulenten, während wir durch den Fluss des Lebens reisen.

Ich möchte euch ermutigen, euch täglich Zeit zu nehmen, euch in euch selbst zu verankern. Lege Dir bewusstseinserweiternde Musik auf und erlaube deinem Bewusstsein, sich in den Zustand der Einheit auszudehnen. Reise in dich selbst und erlebe dein inneres Licht. Deine Absicht ist zu erleben, wer du unterhalb deiner Haut wirklich bist. Du möchtest erleben, wer du jenseits deines Körpers und deines rationalen Verstandes bist. Du bist ein spirituelles Wesen.

Erlebe dein Licht, wie es ausstrahlt, so wie ein Stern im nächtlichen Himmel. Finde dein inneres Sternenlicht.

Mit der Praxis der Transfiguration schickst du das Licht nicht selbst unter Aufwand zu anderen oder in die Welt hinaus. Gerade so wie ein Stern in der Nacht strahlst du, ohne Aufwand, ohne Absicht darüber wohin das Licht gehen soll. Ein Stern entscheidet nicht, wohin er sein Licht senden will. Er scheint einfach

Dieser Zustand kreiert einen Lichtschein, der heilt und dich erhebt. Deine Augen werden wieder strahlend glänzen.

Wenn du die Welt durch die Augen des Spirit wahrnimmst und Licht durch die Welt strahlst, wird dieses Licht, diese Liebe des Spirits die Schleier der Dunkelheit heben und alles Leben nähren. Je mehr du transfigurierst umso leichter wird es dir erscheinen, durch die Augen des Spirits zu sehen. Wenn deine Praxis unbeständig machst, ist es schwerer einen spirituellen Fluss zu kreieren. Dann wirst du zwischen Ego und Spirit hin und her springen und das wird ein Gefühl des Zerrissenseins erzeugen, während du sich selbst und die Welt um dich herum wahrnimmst.

Einen spirituellen Zustand zu erleben verändert unsere Wahrnehmung. Und unsere Wahrnehmungsveränderung verändert unsere Realität.

Wir müssen unseren Verstand trainieren, aus dem Negativen und den Herausforderungen hinauszuschauen. Wenn wir die Welt von unserer Göttlichkeit ausgehend sehen, lernen wir das Gold und den Reichtum in allen Herausforderungen und in den Erfahrungen des Wachstums wahrzunehmen.

Wenn das Leben dunkel und mit Trauer und Leiden gefüllt erscheint, gibt es auch eine andere Ebene, des fruchtbaren Bodens, das Leiden in Schönheit verwandelt. Während du auf Schönheit fokussierst, verändert sich Wahrnehmung. Und wie sich deine Wahrnehmung verändert so verändert sich dein Leben. Ein Weg Wahrnehmung zu verändern ist in den Zustand der Bewunderung und des Staunens über das Leben zurückzukehren, wie wir ihn als Kinder hatten.

Erinnere dich zurück, als du ein Kind warst, wie neu und frisch alles um dich herum erschien. Das wird dir bei dem Erleben der Schönheit helfen, die das Leben bietet. Wenn du das tust, wirst du vielleicht bemerken, dass deine Einstellugen gegenüber dem Leben Veränderungen bringt.

Du musst deine Einstellung verbessern, sodass du damit aufhörst, auf alles zu reagieren was das Leben dir bringt. Du tust das indem du den Schleier lüftest und die Schönheit des Lebens erlebst, egal was in der äußeren Welt geschieht.

Wenn du dies tust, bewegst du dich in einen Zustand der Liebe, Wertschätzung, und Dankbarkeit gegenüber dem Leben. Das führt immer zu innerer und äußerer Transformation.

Wir können so n den Geschehnissen der äußeren Welt überwältigt werden. Geh in dich und mache deine persönliche Arbeit. Das kann bei jeder Handlung geschehen, zu der du dich gerufen fühlst um der Erde und den Lebewesen zu helfen.

Die Intensität der Veränderung auf dem Planeten zwingt uns dazu unsere persönliche Arbeit zu tun.

Hier ist eine Zusammenfassung sehr einfacher Prinzipien mit denen wir über die Jahre gemeinsam gearbeitet haben:

Trag einen Stein in deiner Tasche oder etwas, das dich daran erinnert das zu stoppen was du gerade tust und dir folgende Frage zu stellen: „Was denke ich gerade in diesem Augenblick?“ Du möchtest lernen, den negativen Zug der Gedanken zu stoppen, der dich von den ersehnten Ergebnissen wegführt.

Umgib dich mit Bildern aus der Natur und Wesen, die dir kostbar sind. Du kannst Fotos von Hundebabies, Kätzchen und anderen Tierbabies mit dir tragen, Bidler vom Meer, Fluss, Blumen, Bäumen und Felsen, etc. Was immer du für eine Energie in die äußere Welt ausschickst, erreicht die Lebensformen, die dir wertvoll sind. Denn wir sidn alle verbunden mit dem Netz des Lebens.

Du kannst deine negativen Gedanken shiften, durch schöne Klänge, wie Vogelgesang, Kinderlachen usw.

Du kannst inspirierende Worte niederschreiben und anschauen, wie Hoffnung, Brillianz, Scheinen, Strahlen, Wunder, Liebe etc. Wenn du diese Worte ansiehst, werden sie deinen gegenwärtigen Zustand heben.

Du kannst auch inspirierende Sätze einsetzen für den selben Zweck.

Denk an etwas, für das du dankbar bist. Erinnere einfache Dinge, die du liebst im Leben, wir als du das erste Mal Eins creme gegessen hast, oder Schnee gesehen hast.

Es ist wichtig für uns wach und aufmerksam zu sein gegenüber den Gedanken, die wir durch den Tag kreisen lassen. Denn wir müssen lernen, unsere negativen und sabotierenden Gedanken durch Gedanken zu ersetzen, die zum gewünschten Ergebnis führen.

Unsere Gedanken sind aus Worten gemacht, und Worte sind Samen. Wenn wir sprechen pflanzen wir Samen an, die wenn sie genährt werden, tiefe Wurzeln haben und starke Pflanzen werden. Von welchen Pflanzen möchtest du dass sie in deinem inneren Garten stark werden. Denk daran, was du nährst, wächst. Denk an die aramäische Phrase: Abraq ad Habra (abracadabra), die bedeutet: „Ich kreiere was ich spreche“.

Unsere Wahrnehmung zu shiften, eine Leben voller Dankbarkeit zu leben, wachsam gegenüber den eigenen Gedanken und Worten zu sein, die wir verwenden, wird ergänzt, wenn wir uns erinnern, unser Leben und die Welt ins Sein zu erträumen, mit unserer Vorstellungskraft.

Wir müssen lernen, unsere Imagination gemeinsam zu fokussieren, um das Leben und die Welt auszumalen, in der wir leben wollen. Das braucht all unsere Sinne und das Hineinsteigen in einen Traum, und von dem Traum ausgehend zu leben, als hätten wir ihn bereits im Jetzt manifestiert.

Wir sind immer am Tagträumen. Es ist Zeit für uns unsere Vorstellungen zu fokussieren auf das was wir tun, um entgegen dem Chaos zu kreieren. Wir verwenden Imaginationen um sie in das Sein zu träumen. Und gleichzeitig wissen wir nicht, in welche Richtung uns der Spirit und die Evolution führen. Das ist das Paradoxon in unserer Traumarbeit während wir uns dem was herauskommt hingeben (surrender).

Wenn du wahrnimmst, dass du gegenüber dem Leben und anderen reagierst, stelle sicher, dass du deine Gefühle ausdrückst und gleichzeitig transmutierst die Energie hinter deinen Emotionen in Licht und Liebe transformierst. Drücke aus anstatt zu schicken. So nähren wir weiterhin die Energie von Liebe statt von Hass, Trennung und Leiden.

Und bitte geh hinaus und verbinde dich wieder mit der Natur, so viel du kannst. Es macht nichts ob in einer urbanen der ländlichen Gegend bist. Die Erde lebt und ist ein Spirit. Alles was auf diesem Planeten existiert lebt und hat Spirit. Es ist Zeit für uns, uns mit dem Spirit in allen Dingen zu verbinden, das bedeutet: alles ist lebendig.

Verbinde dich mit dem Herzschlag der Erde. Gib jeden Tag Dankbarkeit für dein Leben und die Erde, für Luft, Wasser und die Sonne, die alles bereitstellen um dich zu nähren.

Wir haben alle diese Praktiken gemacht, über die ich seit vielen Jahren schreibe.

Für jene denen es neu ist mit diesen Praktiken zu arbeiten: sie sind beschrieben in meinen Büchern: Heilung für Mutter Erde, Die Seele schützen und Gut leben in schwieriger Zeit. Und ich lehre das auch in “Shamanic Visioning” (6 englische CDs bei Sounds True)

Wir bewegen uns auf die Wintersonnenwende zu, und es ist wichtig, dass wir uns wegbewegen vom kommerziellen Aspekt der Feriensaison. In der letzen TN schrieb ich über das Kreieren eines Gebetsbaumes in deinem Heim, bei der Arbeit, in deiner Gemeinschaft.

Die Zeit in der wir leben ruft uns auf, unsere Gemeinschaften zu stärken. Denn wenn Herausforderungen auftauchen, ist es gut, wenn wir in einer starken Gemeinschaft leben. Wir haben Menschen erlebt, die zusammengekommen sind, um Gemeinschaftsgärten zu pflanzen. In Katastrophenzeiten sind Menschen zusammengekommen, um einander beim Wiederaufbau der Häuser und Geschäfte zu helfen.

Wir können spirituelle Praktiken in unsere Gemeinschaften bringen. Als ich die Medicine for the Earth Herzstudie durchgeführt habe, gemeinsam mit der Integrative School of Medicine at the University of Michigan, hatte meine Gruppe positive Effekte durch die Arbeit. Wenn ich über die Kraft unserer gemeinsamen Zeit reflektiere, waren die Menschen so berührt von der Liebe die wir in unserem Kreis kreiert hatten. Jede einzelne Person wusste wie sehr die anderen sich um sie oder ihn kümmerten und um den Erfolg ihrer Heilung. Ich glaube persönlich, dass es die Liebe und die Unterstützung der Gemeinschaft war, die die positiven Ergebnisse bei den TeilnehmerInnen erzeugten.

Es wäre wunderbar, diese Ebene der Unterstützung in deine Familie, deine Gemeinschaft bei der Arbeit, in die Gemeinschaft in der du lebst zu bringen.

Das geht sehr einfach, wenn du einen Baum oder Busch findest, dem du dafür dankst, dass er bereit ist eure Gebete zu tragen. Lade Menschen ein, ein Band oder Garn lose anzubinden (du willst ja keinen Ast abbrechen) das ein Gebet hält. Du kannst eine Gebetsschale machen, und Menschen einladen, ihr Gebet hineinzulegen. Du kannst jedes Familiemitglied, alle bei der Arbeit, in der Nachbarschaft bitten, die Absicht zu halten, dass jedes einzelne Gebet erhört wird. Das kreiert eine Verbindung zwischen den Menschen, das eine positive Auswirkung hat. Menschen werden sich geborgen fühlen, und das wird die Bindung nähren, die notwendig ist, um eine wahre Stütze für die Gemeinschaft zu sein.

Vollmond ist am 17. Dezember. Wie sind eine starke, liebende und unterstützende Gemeinschaft. Wir sammeln unser spirituelles Licht und setzen damit fort, ein starkes potentes strahlendes Lichternetz in und um die Erde herum zu weben.

Neue LeserInnen der TN lesen bitte nach unter: https://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html

Um an der Vollmondzeremonie teilnehmen zu können.

Die Sonnenwende ist am 21. Dezember. Lasst uns den Wechsel der Jahreszeiten feiern. Wir feiern die Wintersonnenwende und die Rückkehr des Lichtes auf der nördlichen Hemisphäre, und die Rückkehr des Sommers auf der südlichen Hemisphäre.

Ich wollte euch um eine Meditation oder schamanische Reise zur Sonnenwende bitten, euch mit den Elementen zu verbinden wo ihr lebt. Verbindet Euch mit der Erde, dem Wasser, der Luft und der Sonne. Drückt die Dankbarkeit für die Energie und das Leben aus, das sie bereit stellen. Frage, wie du dich in den Dienst stellen kannst, in dieser Zeit, in der die Erde durch Veränderungen geht. Plaziere Gebete auf einen Altar zu Hause oder draußen, im Namen der tausenden LeserInnen unserer globalen Gemeinschaft, die mit unseren Praktiken arbeiten, die ich in den TN teile. Lasst uns eine Gebetsschale kreieren, und Leben und Gesundheit unseres Kreises fördern.

Ich für mich fühle, wie schnell sich die Welt verändert, und ich brauche Zeit um zu reflektieren, wie ich meine Lehren verändern muss um den Menschen zu helfen ihre spirituelle Praxis zu vertiefen.

Diesen Sommer habe ich zwei Verträge für neue Bücher. Einer davon ist mit Sounds True über ein Buch das auf dem basiert was ich in meine Hörbuch „Shamanic Visioning” lehre. Ich trage die Einstellung mit mir, dass das das letzte Buch sein könnte, das ich über Schamanismus schreibe. Es mag anders kommen, aber das ist die Einstellung mit der ich es schreibe. Ich nehme mir viel Zeit um zu reflektieren wir ich meine früheren Lehren über Schamanismus und schamanische Praktiken shifte, um Schamanismus aus der Schachtel heraus zu bringen. Ich fühle sehr stark, dass sich die Praxis des Schamanismus verändern wird, und unbeschränktes Potential für die Heilkraft auf dem Planeten besitzt. Aber die Praktiken sind in eine Schachtel geraten, da modernen Menschen sie zu sehr in eine Form zu bringen versucht haben. Die Kraft des Unsichtbaren geht beim Fokussieren auf die Form verloren. Das ist nur meine Meinung.

Das andere Buch für das ich einen Vertrag habe ist ein Buch als Koautorin mit Llyn Roberts. Wir schreiben ein wunderbares Buch zusammen über das Wiederverbinden mit dem weiblichen Aspekt der Natur. Das Buch ist frisch und anders. Es gibt auf dem Markt nichts Vergleichbares. Inner Traditions wird das Buch herausgeben. Ich liebte die Arbeit mit Lyn für dieses Projekt und ich bin glücklich über das Buch.

Und ich gebe nur zwei Seminare 2014, weil ich dieses Jahr zum Vertiefen meiner Lehren für das Schreiben nutzen möchte, und ich werde auch die Zeit haben um die Vision zu finden, was ich in Zukunft lehren werde. Natürlich ist es mir eine Freude, die TN weiterzuschreiben.

Während wir uns dem Neuen Jahr nähren und neuen Möglichkeiten für Heilung, Wachstum und Evolution, möchte ich all jenen danken, die helfen bei der Verbreitung der TN für LeserInnen auf dem Globus.

Lasst uns danke sagen an Sylvia Edwards, die Webmasterin der Seite. Sie hat so einen großzügigen Spirit und so viel zu den TN beigetragen, um sie zugänglich zu machen. Segen für dich Sylvia und all das Beste, was das Leben zu bieten hat !!

Und stellt euch nur vor, wie viel Übersetzungsarbeit all dieser Worte ist, die ich in den TN schreibe. Lasst uns Dankbarkeit schicken, Segen, und Liebe und Licht ausstrahlen zu all jenen, die so großzügig ihre Arbeit zur Verfügung stellen für die Übersetzungen:

Katalin Abrudan – Hungarian
Lena Anderheim – Swedish
Nello Ceccon – Italian
Ines Fermoso – Spanish
Sofia Frazoa – Portuguese
Dorota Goczal – Polish
Els de Graaff-van Meeteren – Dutch
Eleni Evangelinou and Rallou Gromitsari – Greek
Annie Idrissi – French
Miriam Kisssova and Jan Lenc – Slovakian
Irina Osechinsky – Russian
Eva Ruprechtsberger – German
Tea Thum – Finnish
Simin Uysal – Turkish

Wir verbinden uns um Segen und Dankbarkeit zu schicken, Licht und Liebe zu strahlen an alle in unserer Gemeinschaft, während wir unsere spirituelle Gemeinschaft vertiefen, was exponezielle Veränderungen in unserem Leben und in der Welt um uns herum kreiert.

Euch allen eine glückliche Sonnenwende !!

Recommended Posts