Transmutation News November 2014

Ich hoffe, du hattest Gelegenheit, mit den Übungen zu arbeiten, die ich im Oktober mit euch geteilt habe. Wenn du sie gemacht hast, hast du bestimmt eine tiefere Verbindung zu deiner spirituellen Arbeit gewonnen. Um wirklich einen Unterschied in der Welt zu bewirken, müssen wir die Praktiken inkorporieren anstatt sie lediglich mental zu verstehen. Durch das Verkörpern der Arbeit ändern wir unser Energiefeld oder unser Aurafeld, sodass wir auch verändern, was wir ausstrahlen und projizieren.

Diesen Monat ersuche ich euch, das Arbeiten mit Wörtern in Handlungen umzusetzen. Denn der schamanische Weg ist ein Weg der Veränderung durch Segnen. Wenn wir uns selbst segnen, die Welt, und das gesamte Netz des Lebens dann kreieren wir eine Energie, die die Segnungen in unserer alltäglichen Welt manifestiert.

Die Energie unserer Worte spinnt Fäden, die sich zuerst in das unsichtbare Gewebe einweben, das letztendlich ein neues Gewebe der Realität in unserem alltäglichen Bereich der Existenz kreiert.

David Mathisen, Autor des Buches The Undying Stars, schreibt einen wunderbaren Blog. Nachdem er las, was in meinem Buch Awakening to the Spirit World stand, begann er einen großartigen Blog über das Thema. Er teilte ein paar Sätze, die mich wirklich ansprachen. David schrieb: Indem wir Segenswünsche sprechen, anerkennen wir den unsichtbaren Spirit im Inneren und rufen ihn heraus, um zu scheinen. Wir anerkennen die verborgene spirituelle Welt und laden ihre Energien ein, in die sichtbaren Welten hineinzufließen. (mathisencorollary.blogspot.com/2014/09/blessing.html)

Achte jdenen Tag darauf, segnende Worte zu verwenden, um Schönheit zu kreieren. Bevor du abends zu Bett gehst und deinen Tag beendest, beginne deine nächtlichen Träume indem du Segen für dich selbst und alles Leben sprichst.

Wir arbeiten in unseren monatlichen Zeremonien mit der Kraft des Vollmonds. Reise oder meditiere in diesem Monat, um mit der Kraft des Mondes zu verschmelzen. Ich schlage vor, dass du mit der Kraft des Vollmondes verschmilzt, sodass du, wenn du an der Zeremnie teilnimmst (siehe “Creating a Human Web of Light” deutsch), einen physischen Eindruck von der Kraft hast, mit der du da arbeitest. Fühle die Kraft des Vollmondes in deinem Körper während du vom Mond lernst, indem du selbst (durch Verschmelzen) zum Mond wirst.

Lege dir meditative Musik auf, die dein Bewusstsein erweitert und erhöht, oder höre schamanische Trommel-oder Rasselmusik. Du kannst auch selbst trommeln oder rasseln.

Halte deine Absicht, dass du mit der Kraft des Vollmodes verschmelzen möchtest. Du kannst eine Serie von Verschmelzungsreisen / Meditationen machen, entsprechend der verschiedenen Mondphasen, um die inneren Veränderungen wahrzunehmen, die mit den Mondphasen einhergehen.

Dabei geht es nicht um das Erhalten von Botschaften, auch wenn es sein kann, dass der Mond Informationen mit dir teilt, währen du “sie” (Mondin) erlebst. Der Schlüssel ist zu fühlen, wie deine Energie mit der Energie des Mondes einhergeht und wie sich die verschiedenen Mondphasen in dir anfühlen. Erlebe die Kraft die du in den verschiedenen Mondphasen ausstrahlst und anziehst. Das wird dir in deiner Kreation und Manifestationsarbeit helfen, da du mit dem Mond lernst, welches deine kraftvollsten Zeiten bei Zeremonien sind.

In manchen Kulturen wird der Mond als männliche Kraft angesehen, und in manchen als weibliches Wesen. Da Schamanismus der Weg der direkten Entdeckung ist, kannst du selbst sehen, welches Geschlecht der Mond für dich hat währen du mit ihm/ihr verschmilzt.

Das ist eine sehr kraftvolle Reise, die dir hilft, in deine Körperintelligenz zu kommen, da alles Leben von den Mondzyklen bestimmt ist. Wir wissen wie der Mond die Gezeiten bestimmt. Und wir sind fast nur aus Wasser, sodass er auch großen Einfluss auf uns hat.

Während wir beobachten, was in der Welt geschieht, können wir das Ungleichgewicht sehen, mit dem Wasser gegenwärtig verschiedene Regionen der Erde beeinflusst. Wir sehen Regenfluten, aber auch Dürre. Lasst uns in diesem Monat das lebende Wesen ehren, das wir Wasser nennen.

Bringe einfache spirituelle Praktiken in dein Leben, um Wasser zu ehren. Verstehe, dass Wasser unseren eigenen giftigen Zustand im Inneren zurückspiegelt. Lerne zu transmutieren und die Energie hinter deinen Emotionen und Gedanken in Licht und Liebe zu transformieren.

Mache eine tägliche Übung, um Wasser zu ehren. Wenn du dich selbst wäscht, das Geschirr, etc. verbinde dich mit Wasser und danke dafür, dass Wasser Leben nährt. Es heilt und reinigt dich auch. Wenn du trinkst, danke dem Leben und der Nahrung, die das Wasser dir bringen.

Wann immer du Wasser trinkst, oder an einem Gewässer bist, sieh es immer in seinem göttlichen Licht. Erinnere dich daran: deine Wahrnehmung kreiert Realität. Wenn du Wasser als vergiftet erlebst, ist es vergiftet. Lüfte den Schleier zwischend den Welten,so wie es SchamanInnen seit Anbeginn der Zeit tun. Und wähle bewusst, die Gewässer der Welt in ihrem göttlichen Licht zu sehen.

Erde, Luft, Wasser und die Sonne nähren unser Leben. Wir dürfen nicht vergiften, was und Leben bringt. Ehre Wasser und alle Elemente, die uns Leben geben. Und sie werden uns dafür ehren.

Finde ein Gewässer bei dem du sitzen kannst. Du kannst auch zu einem schönen Platz in der Natur reisen, oder einen nahegelegenen Park besuchen, wo es einen Teich, See oder Bach gibt, wo du sitzen kannst. Bei einem fließenden Gewässer zu sitzen, kann dich aus den alltäglichen Dingen spülen, und deiner inneren Weisheit verhelfen zu strömen. Die Wellen des Ozeans zu beobachten kreiert einen Zustand der Öffnung, sodass du den inneren Botschaften deiner Seele zuhören kannst. Wenn du beim Ozean sitzt, fühle wie sich die Wellen in dir bewegen. Während du bei einem Gewässer sitzt, fällst du in das bewusste Wahrnehmen des Flusses deines inneren Wassers. Ein Teich oder See hingegen werden dich in Verbidnugn mit der Stille in dir selbst bringen.

Höre Musik die dich entspannt und dein Bewußtsein erweitert. Schließe die Augen und halte die Absicht fest: du wünscht die Gewässer, die in der Nähe oder durch deine Stadt fließen, zu erleben. Erlebe das Wasser und erlebe seine Qualitäten, mit dem es das Land durchfließt. Öffne deine sensorische Aufmerksamkeit und erlebe, was du in deinem Körper dabei fühlst.

Reflektiere über die Menschen, Pflanzen, Tiere und andere Naturwesen in deiner Wohngegend. Meditiere darüber, wie sie mit den Wasserqualitäten der nahen Gewässer in Zusammenhang stehen.

Wenn du das Gefühl hast, fertig zu sein, kehre von deiner Meditation zurüc, mache dir Notizen und geh dann hinaus aufs Land, um das Wasser zu erleben. Auch wenn du in der Stadt lebst, gibt es Wasser, wo du lebst.

An manchen Plätzen fließen die Ströme und Meere stark. An anderen Plätzen gibt es sanfte Gewässer und Seen, die das Land nähren. Und an manchen Plätzen gibt es tiefgelegene Reservois unter der Erdoberfläche, die das Leben nähren, das seine Wurzeln tief genug in die Erde bringt, um dort Wasser zu finden.

Mit Wasser zu verschmelzen ist ein wunderbarer Weg, um eins zu werden mit dem Fluss des Lebens. Wasser fließt auf natürliche und anmutige Weise. Wasser ist eine Reflektion des göttlichen Weiblichen und Wasser reflektiert die Seele. Wir lernen über die Kraft und Natur des Wassers, indem wir mit dem Wasser verschmelzen. Wenn wir mit einem Element verschmelzen ist die Erfahrung des Lernens tiefer als mentales Verstehen, und wird uns viel eher körperlich berühren, wenn wir eins werden mit einem anderen lebenden Wesen.

Höre Entspannungsmusik und erlebe, wie du deine Körpergrenzen auflöst und eins wirst mit der Wasserquelle, einem See, einem Fluss, einem Wasserfall, dem Meer, dem Regen, dem Nebel.

Geh tief hinein und erlebe wie du deine Begrenzungen verlierst und eins wirst mit der Wasserquelle. Lerne über Wasser, indem du Wasser wirst. Öffne deine Wahrnehmungen, indem du alle Körpergefühle wahrnimmst.

Entspann dich im Wasser-Sein. Das ist so eine kraftvolle und erholsame Übung.

Wenn du bereit bist, dich von dem Gewässer wieder zu lösen, mit dem du verschmolzen warst, komme sanft wieder in dich selbst zurück und in den Raum, in dem du bist. Fühle dich erfrischt von deiner Erfahrung. Fühle dich geerdet und präsent.

Wenn du mehr Unterstützung dabei brauchst, dich nach einer solch erweiternden Erfahrung geerdet zu fühlen, stelle dir tiefe Wurzeln vor, die aus deinen Fußsohlen in die Erde wachsen. Oder stell dir vor, wie du bei einem Baum sitzt und dich anlehnst.

Höre ein Musikstück, das deine Aufmerksamkeit erweitert. Setze die Absicht, nach Innen zu reisen, um dein inneres Licht wahrzunehmen. Du kannst dir vostellen, wie du in deinen Körper reist und mit einem Stern verschmilzt. Erinnere dich: ein Stern versucht nicht zu scheinen, da ist keine Anstrengung in ihm. Ein Stern wählt nicht zu scheinen. Er strahlt einfach und erhellt alles Leben.

Erlaube deinem göttlichen Licht alle deine Körperzellen zu erleuchten. Absorbiere das Licht tief in deine Zellen. Sauge es ein und dehne dich in ihm aus.

Komme nach 15 Minuten von diesem Erleben deines göttlichen Lichts zurück, ohne dich ganz von deiner wahren spirituellen Natur zu lösen. Wir sind Lichtwesen.

Trinke nun ein Glas Wasser. Und bemerke, während du leuchtest und dein Licht erlebst, wie sanft, frisch und süss das Wasser schmeckt. Es ist das selbe Wasser, das du täglich trinkst.Aber wenn du dir selbst erlaubst, aus einem Zustand des Lichts heraus zu leben und zu erleben, wird Wasser dein Licht zurückreflektieren.

Sei sorgsam mit dem was du ins Wasser gibst und verschmutze es nicht. Während wir dem Wasser für alles danken, was es mit uns teilt, wird Wasser uns im Gegenzug segnen.

Vollmond ist am 6. November. Lass uns unsere spirituelle Arbeit machen und uns mit unserer globalen Gemeinschaft verbinden, der Kraft des Mondes und dem Spirit des Wassers, um ein gesundes und strahlendes Netz des Lebens in die Realität zu weben. Erinnern wir uns, wir sind fast zur Gänze Wasserwesen. Lasst uns das Element Wasser in unsere gemeinsame Vollmondzeremonie einbeziehen.

Als neue LeserInnen der TN besucht bitte die deutsche Übersetzung der Seite: “Creating A Human Web of Light” um die Instruktionen zu unserer Zeremonie zu lesen. In den USA wird Thanksgiving gefeiert. Eine gute Zeit sich daran zu erinnern, dass in schamanischen Kulturen täglich Thanksgiving ist. Wenn wir jeden Tag für unser Leben danken und unsere Segenswünsche teilen mit allem Leben, dann wird uns das Leben auch im Gegenzug ehren.

Recommended Posts